SV Westheim – TSV Pfofeld

Bittere Heimpleite für Westheim !

SV Westheim – TSV Pfofeld (1:2) 1:3

Den Gästen war deutlich anzumerken, dass sie sich nach dem Trainerwechsel einiges vorgenommen hatten. Vom Anpfiff weg gingen sie bissig und engagiert zu Werke. Sie ließen die Gastgeber mit aggressivem Anlaufen zunächst nicht ins Spiel kommen und belohnten sich bereits nach 13 Minuten mit dem Führungstreffer. Daniel Müller verlängerte einen Einwurf per Kopf an den Fünfmeterraum, wo Tobias Goppelt relativ ungehindert einköpfen konnte. Vom Selbstbewusstsein nach den jüngsten zwei Siegen war beim SVW wenig zu sehen, dennoch führte der erste gelungene Angriff nach 22 Minuten gleich zum Ausgleich. Artur Sikorski setzte sich wunderbar über außen durch, legte perfekt zurück und Kazim Temizel vollendete unhaltbar. In der Folge entwickelte sich eine kampfbetonte Partie, in der die Gäste nach wie vor einen Tick entschlossener wirkten. 

Vor allem Leonhard Goppelt rückte nun in den Mittelpunkt: Zunächst scheiterte er nach 35 Minuten am glänzend reagierenden Ralf Kleemann, um dann nach dem anschließenden Eckball aus dem Gewühl heraus trotzdem zur erneuten Führung abzustauben. Kurz vor der Halbzeit tauchte er dann wieder allein vor Kleemann auf, verzog jedoch deutlich. Auch die erste gefährliche Aktion nach dem Seitenwechsel gehörte den Gästen, doch Goppelt hatte sein Visier zu hoch eingestellt. In der Folge schaffte es die Heimelf jedoch mehr und mehr, das Spielgeschehen in die gegnerische Hälfte zu verlagern. Die beste Gelegenheit zum Ausgleich bot sich Artur Sikorski nach 71 Minuten, doch seinen satten Linksschuss konnte Julian Goppelt stark parieren. Pfofeld konnte erst zehn Minuten vor dem Ende wieder für Entlastung sorgen, doch Leonhard Goppelt zielte völlig freistehend über den Kasten. In der 87. Minute machte er es aber besser und brachte nach einem Konter mit dem 3:1 den alles in allem verdienten Auswärtssieg unter Dach und Fach.