Herzlich Wilkommen

11. Spieltag // 22.10.2017 15:00 Uhr SV Alesheim 1:3 SV Westheim

Der SVW setzte seine Erfolgsserie mit einem hart umkämpften Sieg fort. Dabei war Alesheim in der ersten Hälfte das deutlich bessere Team und kam auch zu klaren Möglichkeiten, doch mehr als die knappe Führung durch Dominik Baumgärtner, der den Ball nach einer Ecke aus kurzer Entfernung ins Tor bugsierte, sprang nicht heraus. Weiteren Treffern durch Max Pfann, Robin Renner und Andreas Herzog standen entweder SVW-Keeper Manuel Eisen, die Latte oder das eigene Unvermögen im Wege. Nach der Pause spielten die Gäste wie verwandelt und drehten mit dem Wind im Rücken die Partie. Zunächst verwandelte Fabian Maurer nach Foul an Michael Eisen einen umstrittenen Elfmeter, dann traf er aus gut 20 Metern sehenswert in den Winkel. Der SVA stemmte sich zwar fortan gegen die drohende Niederlage und warf alles nach vorne, doch die einzig echte Chance zum Ausgleich vergab Robin Renner, der aus fünf Metern den Ball nicht richtig traf. Auf der Gegenseite hatte Andreas Herzog Glück, dass seine Notbremse an Mario Früh nur mit „Gelb“ statt „Rot“ geahndet wurde. Am Ausgang des Spiels änderte dies aber nichts mehr, da nur kurz darauf Artur Sikorski einen weiten Ball an Torhüter Stützer vorbei ins leere Tor beförderte und den Westheimer Anhang jubeln ließ.


10. Spieltag // 15.10.2017 15:00 Uhr DJK Gnotzheim 1:2 SV Westheim

Zwei grundverschiedene Spielhälften sahen die Zuschauer beim Kirchweihspiel in Gnotzheim: Die erste Halbzeit „gehörte“ der DJK – im zweiten Durchgang hatte der SV mehr Spielanteile – aber der Reihe nach: Vor einer prächtigen Zuschauerkulisse und bei herrlichem Fußballwetter legte die DJK los wie die Feuerwehr. Schon nach zwei Minuten wurde DJK-Youngster Tobias Kamm, nach schöner Vorarbeit von Marco Engelhardt, aus kurzer Distanz vor dem SV-Gehäuse gerade noch geblockt. Die DJK zog ein regelrechtes Powerplay auf und schnürte die Gäste in deren Hälfte regelrecht fest. Folgerichtig ging die DJK auch in Führung: DJK-Goalgetter Sebastian Eder schnappte sich im Mittelfeld den Ball (16.), lief ein paar Meter und versenkte die Kugel dann aus 25 m zur verdienten 1:0-DJK-Führung. Weiter am Drücker erspielten sich die Gnotzheimer auch weitere Torchancen, wie z. B. in der 18. Spielminute: nach einem schönen Solo hätte „Seb“ Eder eigentlich nur noch auf den mitgelaufenen Engelhardt querlegen müssen, um die Führung auszubauen. Er entschied sich aber für einen Schuss – setzte diesen aber prompt neben das Gehäuse. In der 22. Spielminute „kratzte“ ein SV-Spieler einen Schuss von Jürgen Bauer gerade noch von der Torlinie – er wurde von Tobias Kamm herrlich frei gespielt. Wie aus heiterem Himmel fiel dann allerdings der Ausgleich: Nach einer SV-Ecke fasste sich Dominik Stowasser ein Herz und wuchtete den Ball aus 12 m in die Maschen. Die Heimelf ließ sich aber nicht beirren und fuhr einen Angriff um den anderen auf das SV-Gehäuse – einziges Manko: die Chancenauswertung! Dominik Hoff, Marco Engelhardt und Tobias Kamm hätten das Spiel schon in der ersten Hälfte vorzeitig entscheiden können. Unverständlicher Weise verlor die DJK nach der Pause komplett den Faden und Westheim kam immer besser ins Spiel. Bei einem Freistoß-Lattentreffer (61.) hatten die Gäste-Zuschauer schon den Torschrei auf den Lippen. Einzig Tobi Kamm hätte die DJK noch in Führung bringen können (70.) – nach schönem Solo setzte er seinen Schuss etwas zu hoch an. Ansonsten war bei den DJK-Kirchweih-Buben seltsamerweise die Luft raus und die Gäste erzielten nicht ganz unverdient die Führung. Nach einem langen Ball aus der SV-Abwehr heraus (76.), nahm Mario Früh den Ball an der Mittellinie an und zog auf und davon – bei seinem Schuss ins lange Eck ließ er dem, ansonsten guten DJK-Torwart Tobias Körmer, keine Chance. Der Rest ist schnell erzählt: Die DJK ließ ein nochmaliges Aufbäumen vermissen – der SV verwaltete clever die Führung und entführte somit, nicht ganz unverdient, die drei Punkte aus Gnotzheim. Einen faden Beigeschmack hatte die Kirchweih-Niederlage zusätzlich für die DJK-Verantwortlichen: Trainer Peter Maurer trat nach dieser vermeidbaren Niederlage von seinem Traineramt zurück.


9. Spieltag // 08.10.2017 15:00 Uhr SV Westheim 4:2 DJK Stopfenheim

In der ersten Halbzeit war die DJK Stopfenheim die klar überlegene Mannschaft, versiebte allerdings drei bis vier hochkarätigen Chancen. In Führung ging dann aber Westheim und stellte den Spielverlauf auf den Kopf. Immerhin gelang den Gästen noch vor der Pause der 1:1-Ausgleich durch einen von Andreas Sichert verwandelten Freistoß. Im zweiten Durchgang war es ein ziemlich ausgeglichenes Spiel, in dem Stopfenheim defensiv nicht stabil genug war. Das 2:1 der Platzherren glich die DJK durch Johannes Börlein noch aus. In der Schlussphase kam Westheim dann aber noch zum Sieg. Das 3:2 resultierte aus einem Elfmeter, das 4:2 aus einem Konter gegen aufgerückte Stopfenheimer.


8. Spieltag // 01.10.2017 15:00 Uhr SV Westheim 2:2 SC Polsingen

Trotz großer Verletzungssorgen erkämpfte sich der SVW gegen den favorisierten SCP einen weiteren wichtigen Zähler im Abstiegskampf. Vor zahlreichen Zuschauern waren die Gäste von Beginn an dominant und spielerisch besser, die Heimelf hielt aber mit viel Einsatz und schnellen Kontern dagegen. In der 11. Minute markierte Mario Früh das 1:0. Polsingen erhöhte den Druck, der starke Manuel Eisen im SVW-Kasten ließ aber zunächst nichts zu. Machtlos war er beim Ausgleich von Timo Hertwig (23.), dem Treffer ging allerdings eine klare Abseitsstellung voraus. Im zweiten Durchgang entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Die erneute Führung resultierte aus einem berechtigten Handelfmeter – Fabian Maurer verwandelte sicher (67.). Kurz danach verpasste Früh die Vorentscheidung. Besser machte es Jonas Härtlein auf der Gegenseite, als er mit einem wuchtigen Sonntagsschuss zum insgesamt leistungsgerechten Ausgleich traf (80.). Bestnoten beim SVW verdiente sich an diesem Tag Startelf-Debütant Dominik Stowasser, der Polsingens Kapitän Aaron Schmutterer fast komplett aus dem Spiel nahm.


7. Spieltag // 24.09.2017 TSV Heidenheim/Hechlingen 2:3 SV Westheim

Das Derby startete sehr zerfahren. Die erste gelungene Aktion hatte Danny Rösler, doch sein Schuss strich am langen Pfosten vorbei. In der 25 Minute schickte Sven Kersten Oskar König auf die Reise, dieser jedoch verzog überhastet. Danach kam Westheim zweimal durch Andreas Lober und Fabian Maurer gefährlich vor das Tor. Im Gegenzug verpasste Michael Oster nach einer schönen Flanke von Tobias Fuchs per Kopf knapp das Tor. In der 37. Minute drang Rösler in den SV-Strafraum ein und Lober lief ihm von hinten in die Beine, sodass der Schiedsrichter folgerichtig auf Elfmeter entschied. König verwandelte sicher zum 1:0. Vor der Halbzeit hatte Marco Lehn noch die Chance zum 2:0, doch sein Schuss ging am langen Pfosten vorbei. Nach der Pause bestimmte die SG das Geschehen und Marco Lehn vollendete Thomas Rapps Pfostenschuss zum 2:0. Der Westheimer Anhang haderte dann mit vielen Entscheidungen des Schiedsrichters und brachte viel Unruhe in das Spiel hinein. So fiel nach einem Eckball der völlig überraschende Anschluss durch einen Kopfball von Tobias Eisen. Während die SG versuchte, ihr Spiel wieder aufzuziehen, verteidigte Westheim tiefstehend. Nach einem Ballverlust von Oster spielte SV-Spielertrainer Kazim Temizel Mario Früh den Ball in die Schnittstelle der Viererkette, der umlief Daniel Ebert und schob zum Ausgleich ein. In der 76 Minute traf König per Freistoß nur den Pfosten. Besser machte es sein Gegenüber Fabian Maurer in der 88. Minute mit einem Freistoß unter die Latte.