Herzlich Wilkommen


Rückblick
6. Spieltag
KK West 15.09.2019 15:00 Uhr SV Westheim 1:2 (0:0) DJK Gnotzheim

Jetzt ist es passiert: Ausgerechnet im Derby an der Kirchweih musste die Mannschaft von Jürgen Prüßner erstmals im Kalenderjahr 2019 den Platz wieder als Verlierer verlassen. Die Niederlage war gegen aggressivere, wachere und willensstärkere Gnotzheimer am Ende des Tages aber durchaus verdient. In der ersten halben Stunde waren beide Teams auf Sicherheit bedacht und wollten nicht ins Risiko gehen. Darunter litt natürlich auch die Attraktivität des Spiels. Den ersten Hochkaräter hatte dann Mario Früh auf dem Fuß, doch DJK-Keeper Haffner rettete mit einem starken Reflex. Kurz vor der Pause stand dann zweimal sein Gegenüber Sascha Prüßner im Mittelpunkt: Erst parierte er ebenso stark aus fünf Metern gegen Fabian Reule, dann wehrte er auch noch einen Handelfmeter von Manuel Werner ab.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte wirkte die Heimelf seltsam lethargisch und emotionslos, es lief schlichtweg nicht viel zusammen. Die Gäste waren weiterhin gefährlicher und scheiterten in Person von Sebastian Eder aus 20 Meter krachend an der Latte. Nach einer guten Stunde brachte ein Doppelschlag dann die Vorentscheidung: Tobias Katzer und Sebastian Eder durften nach einfachen Flanken jeweils völlig unbedrängt einköpfen. Erst jetzt begannen auch die Gastgeber sich zu wehren und kamen durch eine Kopfball-Bogenlampe von Patrick Weiß zum schnellen Anschlusstreffer. In der verbleibenden Spielzeit wurde der SVW von den zahlreichen Zuschauern dann nach vorne gepeitscht und hatte noch zwei gute Möglichkeiten zum Ausgleich: Ein Schuss von Dominik Stowasser wurde aber noch zur Ecke abgefälscht und nach einem weiten Freistoß in den Sechzehner war Andreas Lober zu überrascht, um den Ball aufs Tor zu bringen. Die DJK hielt aber mit viel Einsatz dagegen und belohnte sich mit den drei Punkten.

Aufgebot: 1 Sascha Prüßner, Dominik Stowasser, 3 Patrick Weiß, 4 Michael Lober, 5 Andreas Lober [C], 6 Fabian Maurer, 7 Lukas Peschke, 8 Tobias Eisen, 9 Philipp Schuster, 10 Mario Früh, 11 Dominik Prüßner, 12 Fabian Piechatschek, 13 Philipp Schmidt, 14 Christian Knoll, 15 Manuel Eisen, Coach Jürgen Prüßner